Lastausgleich - Der Schlüssel zur intelligenten Energieverteilung

Elektrische Energiequellen spielen eine entscheidende Rolle bei der Verminderung der Umweltverschmutzung in unserem Land. Das Laden dieser Geräte kann eine erhebliche Belastung für unser Stromnetz darstellen. Wenn Sie ein Elektroauto oder einen Vrachtwagen auf einem Parkplatz abstellen, führt dies zu einer enormen Beeinträchtigung des Stromverbrauchs und zu einer Verschmutzung. Das ist der Grund, warum Loadbalancing in der Küche eingesetzt wird, eine schlanke Technik, die dafür sorgt, dass das beschreibbare Vermogen effizient genutzt werden kann, ohne dass es zu einer Überlastung oder Überlastung kommt. In diesem Artikel gehen wir auf das Konzept des Loadbalancing ein und erklären Ihnen, wie es zu einer schnellen und reibungslosen Auslastung führt.

Loadbalancing, was ist das?

Lastausgleich ist eine Technik, die dafür sorgt, dass Ihr Netz nicht überlastet wird, wenn Sie elektrische Geräte laden. Mit dem Namen von Snelladers kann die Netzauslastung eines Stromnetzes bis zu einem Stück in der Stroomverbruik leiden. Die Aufgabe des Lastausgleichs ist einfach, aber wesentlich: die Verdelung des beschickbaren Vermogens auf eine schlanke und dynamische Weise, um eine Überlastung zu vermeiden.

Welche Arten des Lastausgleichs gibt es?

Loadbalancing kan op zwei verschiedene ArtenStatisch oder dynamisch. Beim statischen Loadbalancing stellt der Installateur die maximale Auslastung für die Ladepunkte ein. Es wird darauf geachtet, dass die Lastpunkte nicht überlastet werden können. Der Nachteil des statischen Loadbalancing ist, dass es keine Rückwirkungen auf die Nutzung der Lastpunkte gibt. Alle Lastpunkte können zwar für eine hohe Vermogensspieglung sorgen, aber wenn die Lastpunkte nicht mehr genutzt werden, werden sie auch nicht mehr genutzt. Daraus ergibt sich ein dynamisches Loadbalancing, um die Last zu verteilen.

Dynamisches Loadbalancing kann den Gesamtvermogen eines Netzwerks ausgleichen. Wenn eine Maschine vorhanden ist, die ebenfalls vermogen ist, dann sorgt dynamisches Loadbalancing dafür, dass die Vermogensverteilung zwischen den Ladungen nicht unterdrückt wird.

Warum ist Loadbalancing relevant?

Misschien vraag je je af waarom loadbalancing zou zijn voor jou relevant. Wenn Ihr Unternehmen große Lastverteiler hat, denken Sie an große elektrische Maschinen oder an eine Wasserpumpe, die das Risiko einer Überlastung birgt, wenn Sie diese Lastverteiler einsetzen, während Sie Ihre Gäste einladen. Das Vermogen der Ladestation spielt dabei auch eine Rolle; andere Vermogens konnen mehr Raum verbruiken. Bei Ladestationen mit vielen Vermogenen kann ein Loadbalancing eingesetzt werden, um die Sicherheit und Effizienz des Ladevorgangs zu verbessern.

Loadbalancing in Kombination mit einem schlanken Batteriesystem

Ein schlankes Batteriesystem kann die Rolle eines dynamischen Loadbalancers übernehmen. Das System kann so ausgelegt werden, dass es auch dann noch funktioniert, wenn es nicht mehr benötigt wird. Das System kann auch einen Stapel von Daten über Betriebsprozesse oder die Planung von Geschäftsabläufen vervollständigen. So kann das System in der Hand einer Einsatzplanung dafür sorgen, dass er zu den richtigen Zeitpunkten vermogen ist, um elektrische Autos oder Lastwagen zu laden. Daher kann das Batteriesystem auch mit (verwachtem) Stromausfall belastet werden, um zu verhindern, dass ein zu großer eigener Stromverbrauch entsteht. Dies ist vor allem für das Klima wichtig, kann aber auch finanziell interessant sein. HBE's opleveren. Die Batterie ist dann als Ware der Dirigent aller Energieströme und kann den maximalen Stromverbrauch haben.

Schlankes Laden für ein größeres Publikum

Die Überlastung der Stromnetze wirkt sich positiv auf das Umfeld aus, aber sie bringt auch neue Herausforderungen mit sich, wie zum Beispiel die Auswirkungen auf unser Stromnetz. Loadbalancing bietet eine schlanke und praktische Lösung, um diese Auswirkungen zu beseitigen.

Immer auf dem neuesten Stand

Die neuesten Artikel, Whitepapers und andere Neuigkeiten immer in Ihrem Posteingang? Abonnieren Sie unseren Newsletter.